Die Papierfliegerfabrik. Das Spiel zum Thema Agilität.

Unter Agilität können sich die meisten Schülerinnen und Schüler zunächst gar nichts vorstellen. Um die agilen Prinzipien für die Schülerinnen und Schüler verständlich zu machen, lässt man sie diese am besten im Spiel praxisnah erfahren.  Der Erfolg des Spiels liegt immer in der spielerischen Auseinandersetzung mit einem Thema. Beim Spielen betreten die Schülerinnen und Schüler einen Raum, in dem sie ihre Angst, etwas Falsches zu tun, verlieren und in dem sich so Kreativität entfalten kann. 

Ziel des Spiels „Papierfliegerfabrik“ ist es, Schülerinnen und Schüler erfahren zu lassen, wie sich agile Teams durch iterative Vorgehensweisen kontinuierlich beim Durchlauf mehrerer Inspect-and-Adapt-Zyklen verbessern können. 

Der Auftrag

Bildet Teams zu 4-6 Personen. in jedem Team gibt es einen Product Owner. Jedes Team erhält folgenden Auftrag: Baut in einer vorgegebenen Zeit (z.B. 3 Minuten) so viele Papierflieger wie möglich. 

Akzeptanzkriterien:

  • Jeder Papierflieger muss aus einem DINA4 Blatt gefaltet sein
  • Jeder Papierflieger soll eine Strecke von mindestens drei Metern im Flug nach Abwurf von einer Wurflinie überwinden können. 
  • Jedes Teammitglied darf jeweils nur einen Papierfalz machen und muss dann den Papierflieger an das nächste Teammitglied weitergeben, das dann den nächsten Papierfalz macht. 
  • Vor der Auslieferung muss getestet werden, ob der Flieger dieses Merkmal erfüllt. Ist dieser Test nicht erfolgt, oder hat der Papierflieger den Test nicht bestanden, darf er auch nicht ausgeliefert werden. 
  • Der Product Owner ist der Tester der Papierflieger. Er faltet nicht mit. 
  • Am Ende jedes Sprints werden unfertige (teilweise gefaltete) Papierflieger entsorgt. 
  • Das Team ist selbstverantwortlich dafür, sich zu organisieren, die Aufgaben und die Rollen innerhalb des Teams zu verteilen. 

Phasen des Spiels und Time Boxing:

Phase 1: PLAN

Die Teams planen das Falten der Papierflieger (Gruppenorganisation, Falttechnik, …). Nach der Planung geben die Teams eine Schätzungab, wie viele Papierflieger sie in der vorgegebenen Zeit unter Beachtung der Akzeptanzkriterien bauen können. Die Schätzung wird in einer Übersicht dokumentiert. 

Phase 2: Build

Die Teams bauen die Papierflieger. Der Product Owner testet die Papierflieger. Nach der Phase dokumentieren die Teams in der Ergebnisübersicht, wie viele Papierflieger sie tatsächlich gebaut haben. Es werden nur Papierflieger gezählt, die alle Akzeptanzkriterien erfüllen.

Phase 3: INSEPCT and ADAPT

Die Teams analysieren in der Retrospektive das Arbeitsergebnis des Teams und überlegen, wie sie die Anzahl der Papierflieger unter Beachtung der Akzeptanzkriterien verbessern können. 

Die Phasen werden 3-5 mal wiederholt.  Der Zyklus ist in der Grafik oben noch einmal anschaulich dargestellt.

Dokumentation der Ergebnisse 

Die Dokumentation der Schätzungen und der tatsächlichen Ergebnisse der Teams kann wie folgt dargestellt werden. 

In der Regel werden beachtenswerte Resultate erzielt. Im Verlauf des Spiels steigert sich meist nicht nur der Output an Papierfliegern sondern es ist auch ein Anstieg der Qualität zu beobachten. Es soll nicht der Wettbewerb der Teams untereinander im Vordergrund stehen, sondern nur innerhalb des Teams erlebt werden, wie die Teams sich durch die iterative Vorgehensweise verbessern. 

Viel Spaß beim Spielen!